kirchenkontakte

k o m m    i n   d i e   k o n t a k t e  ::

projekte :: kasualien :: geistliches :: weltliches ::
persönliches :: berufliches ::
lexikon :: downloads :: links ::



impressum  
neuigkeiten  
gästebuch  
 
zur Projektseitezur Startseite
 
 

Es gibt für jeden Tag eine Losung, aber auch einen Bibelspruch für jede Woche. Diese Sprüche sind den einzelnen Sonntagen zugeordnet und lauten in jedem Jahr gleich.

Die Wochensprüche für das Jahr 2011 lauten:

1. Januar: Neujahr

Alles, was ihr tut mit Worten oder mit Werken, das tut alles im Namen des Herrn Jesus und dankt Gott, dem Vater, durch ihn.

(Kolosser 3, 17)
 
2. Januar: 2. Sonntag nach Weihnachten

Wir sahen seine Herrlichkeit, eine Herrlichkeit als des eingeborenen Sohnes vom Vater, voller Gnade und Wahrheit.

(Johannes 1, 14 b)
 
6. Januar: Epiphanias

Die Finsternis vergeht, und das wahre Licht scheint jetzt.

(1. Johannes 2, 8b)
 
9. Januar: 1. Sonntag nach Epiphanias

Welche der Geist Gottes treibt, die sind Gottes Kinder.

(Römer 8, 14)
 
16. Januar: 2. Sonntag nach Epiphanias

Das Gesetz ist durch Mose gegeben; die Gnade und Wahrheit ist durch Jesus Christus geworden.

(Johannes 1, 17)
 
23. Januar: 3. Sonntag nach Epiphanias

Es werden kommen von Osten und von Westen, von Norden und von Süden, die zu Tisch sitzen werden im Reich Gottes.

(Lukas 13, 29)
 
30. Januar: 4. Sonntag nach Epiphanias

Kommt her und seht an die Werke Gottes, der so wunderbar ist in seinem Tun an den Menschenkindern.

(Psalm 66, 5)
 
6. Februar: 5. Sonntag nach Epiphanias

Der Herr wird ans Licht bringen, was im Finstern verborgen ist und wird das Trachten der Herzen offenbar machen.

(1. Korinther 4, 5b)
 
13. Februar: Letzter Sonntag nach Epiphanias

Über dir geht auf der Herr, und seine Herrlichkeit erscheint über dir.

(Jesaja 60, 2)
 
20. Februar: Septuagesimä (70 Tage vor Ostern)

Wir liegen vor dir mit unserem Gebet und vertrauen nicht auf unsere Gerechtigkeit, sondern auf deine große Barmherzigkeit.

(Daniel 9, 18)
 
27. Februar: Sexagesimä (60 Tage vor Ostern)

Heute, wenn ihr seine Stimme hören werdet, so verstockt eure Herzen nicht.

(Hebräer 3, 15)
 
6. März: Estomihi (Sei mir ein starker Fels! Psalm 31,3)

Seht, wir gehen hinauf nach Jerusalem, und es wird vollendet werden, was geschrieben ist durch die Propheten von dem Menschensohn.

(Lukas 18, 31)
 
13. März: Invokavit (Er ruft mich an, darum will ich ihn erhören Psalm 91,15)

Dazu ist erschienen der Sohn Gottes, dass er die Werke des Teufels zerstöre.

(1.Johannes 3, 8 b)
 
20. März: Reminiscere (Gedenke, Herr, an deine Barmherzigkeit! Psalm 25,6)

Gott erweist seine Liebe zu uns darin, dass Christus für uns gestorben ist, als wir noch Sünder waren.

(Römer 5, 8)
 
27. März: Okuli (Meine Augen sehen stehts auf den Herrn. Psalm 25,15)

Jesus sagt: »Wer seine Hand an den Pflug legt und sieht zurück, der ist nicht geschickt für das Reich Gottes.«

(Lukas 9, 62)
 
3. April: Lätare (Freut euch mit Jerusalem! Jesaja 66,10)

Wenn das Weizenkorn nicht in die Erde fällt und erstirbt, bleibt es allein; wenn es aber erstirbt, bringt es viel Frucht.

(Johannes 12, 24)
 
10. April: Judika (Gott schaffe mir Recht! Psalm 43,1)

Jesus spricht: »Der Menschensohn ist nicht gekommen, dass er sich dienen lasse, sondern dass er diene und gebe sein Leben zu einer Erlösung für viele.«

(Matthäus 20, 28)
 
17. April: Palmsonntag

Der Menschensohn muss erhöht werden, damit alle, die an ihn glauben, das ewige Leben haben.

(Johannes 3, 14 b. 15)
 
21. April: Gründonnerstag

Er hat ein Gedächtnis gestiftet seiner Wunder, der gnädige und barmherzige Herr.

(Psalm 111, 4)
 
22. April: Karfreitag

Also hat Gott die Welt geliebt, daß er seinen eingeborenen Sohn gab, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben.

(Johannes 3, 16)
 
24. April: Ostern

Christus spricht: »Ich war tot, und siehe, ich bin lebendig von Ewigkeit zu Ewigkeit und habe die Schlüssel des Todes und der Hölle.«

(Offenbarung 1, 18)
 
1. Mai: Quasimodogeniti (Wie die neugeborenen Kindlein. 1.Petrus 2,2)

Gelobt sei Gott, der Vater unseres Herrn Jesus Christus, der uns nach seiner großen Barmherzigkeit wiedergeboren hat zu einer lebendigen Hoffnung durch die Auferstehung Jesu Christi von den Toten.

(1. Petrus 1, 3)
 
8. Mai: Miserikordias Domini (Die Erde ist voll der Güte des Herrn. Psalm 33,5)

Christus spricht: »Ich bin der gute Hirte. Meine Schafe hören meine Stimme, und ich kenne sie, und sie folgen mir; und ich gebe ihnen das ewige Leben.«

(Johannes 10, 11 a. 27 - 28 a)
 
15. Mai: Jubilate (Jauchzet Gott, alle Lande! Psalm 66,1)

Ist jemand in Christus, so ist er eine neue Kreatur; das Alte ist vergangen, siehe, Neues ist geworden.

(2. Korinther 5, 17)
 
22. Mai: Kantate (Singt dem Herrn ein neues Lied! Psalm 98,1)

Singet dem Herrn ein neues Lied, denn er tut Wunder.

(Psalm 98, 1)
 
29. Mai: Rogate (Betet!)

Gelobt sei Gott, der mein Gebet nicht verwirft noch seine Güte von mir wendet.

(Psalm 66, 20)
 
2. Juni: Christi Himmelfahrt

Christus spricht: »Wenn ich erhöht werde von der Erde, so will ich alle zu mir ziehen.«

(Johannes 12, 32)
 
5. Juni: Exaudi (Herr, höre meine Stimme! Psalm 27,7)

Christus spricht: »Wenn ich erhöht werde von der Erde, so will ich alle zu mir ziehen.«

(Johannes 12, 32)
 
12. Juni: Pfingsten

Es soll nicht durch Heer oder Kraft, sondern durch meinen Geist geschehen, spricht der Herr Zebaoth.

(Sacharja 4, 6)
 
19. Juni: Trinitatis (Dreieinigkeit)

Heilig, heilig, heilig ist der Herr Zebaoth, alle Lande sind seiner Ehre voll!

(Jesaja 6, 3)
 
24. Juni: Johannistag

Das ist das Zeignis Johannes des Täufers: Er muss wachsen, ich aber muss abnehmen.

(Johannes 3, 30)
 
26. Juni: 1. Sonntag nach Trinitatis

Christus spricht: »Wer euch hört, der hört mich; und wer euch verachtet, der verachtet mich.«

(Lukas 10, 16)
 
3. Juli: 2. Sonntag nach Trinitatis

Christus spricht: »Kommt her zu mir alle, die ihr mühselig und beladen seid; ich will euch erquicken.«

(Matthäus 11, 28)
 
10. Juli: 3. Sonntag nach Trinitatis

Christus spricht: »Der Menschensohn ist gekommen, zu suchen und selig zu machen, was verloren ist.«

(Lukas 19, 10)
 
17. Juli: 4. Sonntag nach Trinitatis

Einer trage des anderen Last, so werdet ihr das Gesetz Christi erfüllen.

(Galater 6, 2)
 
24. Juli: 5. Sonntag nach Trinitatis

Aus Gnade seid ihr selig geworden, durch den Glauben, und das nicht aus euch: Gottes Gabe ist es.

(Epheser 2, 8)
 
31. Juli: 6. Sonntag nach Trinitatis

So spricht der Herr, der dich geschaffen hat: Fürchte dich nicht, denn ich habe dich erlöst; ich habe dich bei deinem Namen gerufen; du bist mein!

(Jesaja 43, 1)
 
7. August: 7. Sonntag nach Trinitatis

So seid ihr nun nicht mehr Gäste und Fremdlinge, sondern Mitbürger der Heiligen und Gottes Hausgenossen.

(Epheser 2, 19)
 
14. August: 8. Sonntag nach Trinitatis

Lebt als Kinder des Lichts; die Frucht des Lichts ist lauter Güte und Gerechtigkeit und Wahrheit.

(Epheser 5, 8 b. 9)
 
21. August: 9. Sonntag nach Trinitatis

Jesus spricht: »Wem viel gegeben ist, bei dem wird man viel suchen; und wem viel anvertraut ist, von dem wird man um so mehr fordern.«

(Lukas 12, 48 b)
 
28. August: 10. Sonntag nach Trinitatis (Israelsonntag)

Wohl dem Volk, dessen Gott der Herr ist, dem Volk, das er zum Erbe erwählt hat!

(Psalm 33, 12)
 
4. September: 11. Sonntag nach Trinitatis

Gott widersteht den Hochmütigen, aber den Demütigen gibt er Gnade.

(1. Petrus 5, 5 b)
 
11. September: 12. Sonntag nach Trinitatis

Das geknickte Rohr wird er nicht zerbrechen, und den glimmenden Docht wird er nicht auslöschen.

(Jesaja 42, 3)
 
18. September: 13. Sonntag nach Trinitatis

Christus spricht: »Was ihr getan habt einem von meinen geringsten Brüdern, das habt ihr mir getan.«

(Matthäus 25, 40)
 
25. September: 14. Sonntag nach Trinitatis

Lobe den Herrn, meine Seele, und vergiss nicht, was er dir Gutes getan hat.

(Psalm 103, 2)
 
29. September: Michaelistag

Der Engel des Herrn lagert sich um die her, die ihn fürchten

(Psalm 34, 8)
 
2. Oktober: 15. Sonntag nach Trinitatis (Erntedankfest)

Alle eure Sorge werft auf ihn, denn er sorgt für euch.

(1. Petrus 5, 7)
  Erntedankfest

Aller Augen warten auf dich, Herr, und du gibst ihnen ihre Speise zur rechten Zeit.

(Psalm 145, 15)
 
9. Oktober: 16. Sonntag nach Trinitatis

Christus Jesus hat dem Tode die Macht genommen und das Leben und ein unvergängliches Wesen ans Licht gebracht durch das Evangelium.

(2. Timotheus 1, 10 b)
 
16. Oktober: 17. Sonntag nach Trinitatis

Unser Glaube ist der Sieg, der die Welt überwunden hat.

(1. Johannes 5, 4 c)
 
23. Oktober: 18. Sonntag nach Trinitatis

Dies Gebot haben wir von ihm, dass, wer Gott liebt, dass er auch seinen Bruder liebe.

(1. Johannes 4, 21)
 
30. Oktober: 19. Sonntag nach Trinitatis

Heile du mich, Herr, so werde ich heil; hilf du mir, so ist mir geholfen.

(Jeremia 17, 14)
 
31. Oktober: Reformationsfest

Einen andern Grund kann niemand legen als den, der gelegt ist, welcher ist Jesus Christus.

(1. Korinther 3, 11)
 
6. November: Drittletzter Sonntag des Kirchenjahres

Siehe, jetzt ist die Zeit der Gnade, siehe, jetzt ist der Tag des Heils!

(2. Korinther 6, 2 b)
  Bitte um Frieden und um Schutz des Lebens

Gott ist unsere Zuversicht und Stärke, eine Hilfe in den großen Nöten, die uns getroffen haben. Darum fürchten wir uns nicht.

(Psalm 46, 2-3a)
 
13. November: Vorletzter Sonntag im Kirchenjahr (Gebetstag für verfolgte Christen)

Wir müssen alle offenbar werden vor dem Richterstuhl Christi.

(2. Korinther 5, 10 a)
 
16. November: Buß- und Bettag

Gerechtigkeit erhöt ein Volk, aber die Sünde ist der Leute Verderben.

(Sprüche 14, 34)
 
20. November: Letzter Sonntag im Kirchenjahr (Ewigkeitssonntag)

Jesus Christus spricht: »Lasst eure Lenden umgürtet sein und eure Lichter brennen.«

(Lukas 12, 35)
 
27. November: 1. Sonntag im Advent

Siehe, dein König kommt zu dir, ein Gerechter und ein Helfer.

(Sacharja 9, 9)
 
4. Dezember: 2. Sonntag im Advent

Jesus Christus spricht: »Seht auf und erhebt eure Häupter, weil sich eure Erlösung naht.«

(Lukas 21, 28)
 
11. Dezember: 3. Sonntag im Advent

Bereitet dem Herrn den Weg, denn siehe, der Herr kommt gewaltig.

(Jesaja 40, 3 + 10)
 
18. Dezember: 4. Sonntag im Advent

Freuet euch in dem Herrn allewege, und abermals sage ich: Freuet euch! Der Herr ist nahe!

(Philipper 4, 4 - 5)
 
25. Dezember: Weihnachten

Das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns, uns wir sahen seine Herrlichkeit.

(Johannes 1, 14 a)
 
26. Dezember: 2. Weihnachtsfeiertag / Stephanustag

Das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns, uns wir sahen seine Herrlichkeit.

(Johannes 1, 14 a)
 

Der Tod seiner Heiligen wiegt schwer vor dem Herrn. Dir will ich Dank opfern und des Herrn Namen anrufen.

(Psalm 116, 15+17)
 
31. Dezember: Altjahrsabend / Silvester

Barmherzig und gnädig ist der Herr, geduldig und von großer Güte.

(Psalm 103, 8)



 

 
   © 2005 by Karl-Martin Voget •  karl-martin.voget@evlka.de