FÖRDERPREIS 2005
    
 
  Schriftgröße: Schrift grösser Schrift kleiner 
 
 

Leergrafik
Trennlinie Trennlinie Trennlinie Trennlinie Trennlinie
  ”Du bist gefragt”
Konfirmand/innen-Tag in der Region Nord des Kirchenkreises Nienburg

Ziele

Konfirmandinnen und Konfirmanden aus allen Kirchengemeinden der Region Nord werden an einem Ort zusammen gebracht und bearbeiten gemeinsam die Geschichte des Barmherzigen Samariters auf viele verschiedenen Arten.

Struktur und Inhalte

Bei diesem Projekt arbeiten alle Pastor/innen der 7 Kirchengemeinden der Region Nord des Kirchenkreises Nienburg (St. Michael, Erichshagen, Holtorf, Drakenburg, Steimbke, Heemsen und Rodewald), die 3 Diakon/innen der Region (jeweils Teilzeitstellen), andere Mitarbeiter des Kirchenkreises (Jugendwart, Kirchenmusiker) sowie viele ehrenamtliche Jugendliche und Erwachsene aus den Kirchengemeinden mit. Die Vorbereitungen für diesen Tag beginnen ungefähr ein halbes Jahr vorher. An mehreren Abendenden treffen alle Haupt- und Ehrenamtlichen zur Planung zusammen.
Die KU-Tage finden in der Kirchengemeinde St. Michael in Nienburg statt, da die Kirche groß ist und dadurch viele Möglichkeiten bietet. Auch im Gemeindehaus, im Jugendhaus Arche, in Hort und Kindergarten stehen viele Räume zur Verfügung, um das Thema in Workshops zu bearbeiten. Des weiteren ist auf dem großen Außengelände viel Platz für Workshopzelte, ein Zirkuszelt für die Essensausgabe und um die Pausen zu genießen.
Der Tag beginnt mit einem gemeinsamen Auftakt in der Kirche, in dem die Geschichte des Barmherzigen Samariter den Jugendlichen durch ein Anspiel nahegebracht wird. Danach werden die Workshops aufgeteilt, in denen auf ganz verschiedene Art und Weise kreativ gearbeitet wird (z.B. Rollenspiele, Video drehen, Taschenkreuze herstellen, ”Wie helfe ich?”, Kaleidoskope, Kupferblechkreuze, Hungertuch, Stempel erstellen, Geschichte in Ton darstellen, Pastellkreidemalen, Glasmalerei, Füße aus Holz, Dias zur Geschichte, Kerzen gestalten, Uhren herstellen). In der Pause gibt es dann einen Imbiss, anschließend werden die Workshops neu verteilt. Der Abschlussgottesdienst greift noch einmal das Thema auf und die Workshops haben die Möglichkeit, ihre Ergebnisse zu präsentieren und damit den Gottesdienst mitzugestalten. Der ganze Tag wird begleitet von einer Band.

Auswirkungen

Die Konfirmandinnen und Konfirmanden nehmen die anderen Kirchengemeinden der Region stärker war. Sie erleben viele Menschen, die zum Gelingen dieses Tages beitragen. Einige Jugendliche haben für das nächste Jahr Interesse angemeldet mit zu arbeiten und ehrenamtliche Jugendliche in den Gemeinden lassen sich zur Mitarbeit an so einem zeitlich begrenzten Projekt eher motivieren. Außerdem fördert so ein Projekt das Zusammenwachsen der Region und Vernetzung der Arbeit auf regionaler Ebene.
Vielen Konfirmandinnen und Konfirmanden hat dieser Tag großen Spaß gemacht. Das Team ist sehr zufrieden mit den KU – Tagen der letzten beiden Jahre, so dass es dieses Projekt auch in den nächsten Jahren geben wird. Die Presse hat in den beiden Jahren sehr ausführlich darüber berichtet und war sehr interessiert.

Kontakt:
Diakonin Gritlis Schade
Verdener Landstr. 69
31582 Nienburg
Tel: 05021/92 47 25
E-Mail: gritlis.schade@evlka.de



nach oben

Homepage | Impressum