FÖRDERPREIS 2005
    
 
  Schriftgröße: Schrift grösser Schrift kleiner 
 
 

Leergrafik
Trennlinie Trennlinie Trennlinie Trennlinie Trennlinie
  Integratives Kleiderkammerprojekt
St.Laurentius Kirchengemeinde Schwarmstedt

Struktur:

Der Diakonieausschuss der St.Laurentius Kirchengemeinde Schwarmstedt, der Verein paritätische Kindergärten und soziale Dienste Fallingbostel e.V. und die Johanniter Unfall Hilfe e.V., Ortsverband Aller-Leine, sind gemeinsame Träger einer zentralen Kleiderkammer für den südlichen Bereich des Landkreises Soltau-Fallingbostel.

Die Träger haben in den letzten Jahren eine ständige Zunahme von verarmten Haushalten sowie von Einzelpersonen fest gestellt. Mittellosigkeit – ob aus wirtschaftlichen oder privaten Gründen entstanden - ist zusätzlich mit dem Makel persönlicher Scham behaftet. Arme Menschen verstecken sich!

Nach umfangreichen ehrenamtlichen Arbeiten zur Sanierung und Ausstattung geeigneter Räume wurde die Kleiderkammer am 21.09.2003 in einer 4- Zimmer Wohnung in Schwarmstedt eröffnet. Die Räume sind zielgruppenorientiert (Herren, Damen, Kinder) ausgestaltet, freundlich, hell und einladend eingerichtet und bieten sozialen „Image- Schutz“. Außerdem haben sie Lagerkapazität bzw. lassen Sonderaktionen zu. Auch ein Eine-Welt-Laden wird in dem Gebäude betrieben.

Ziel:

Die gemeinsam betriebene Kleiderkammer soll Armut und Not lindern. Die ausreichende Versorgung mit Kleidung gehört zur notwendigen Hilfe, die arme Menschen benötigen. Ressourcen an gut erhaltener, getragener Kleidung sind verfügbar. Sie zu sammeln, aufzubereiten und zu verteilen ist das Ziel der Träger, um wirksam und gemeinschaftlich den Bedürftigen zu helfen.

Zum ersten Mal nutzen dabei diese Organisationen ihre fachliche Kompetenz, um Synergieeffekte zu erzielen:

- der umfassende Austausch an Informationen stellt sicher, dass möglichst viele bedürftige Menschen erreicht werden

- für den Betrieb stellt der Diakonieausschuss das ehrenamtliche Personal

- ein Großteil der Ressourcen kann bei Haushaltsauflösungen etc. durch den Verein paritätische Kindergärten und soziale Dienste vermittelt werden

- die Logistik mit Fahrzeugen und Personal übernehmen die Johanniter

- die Gasteinrichtung des Weltladens lässt
offen, ob der Nutzer einkauft oder sich mit Kleidung versorgt; insoweit besteht Schutz vor herablassender Nachrede – ein Problem besonders im ländlichen Raum.

Die Vernetzung sozialer und karikativer Kompetenz ist im Blick auf einen erhöhten Kostendruck ein Gebot der Zeit. Dies wollen die Träger gemeinschaftlich und zum Nutzen der Bedürftigen als modellhaftes Engagement verstanden wissen.

Weiterführende Informationen:

Nach dem ersten Betriebsjahr kann festgehalten werden :

1.) die Träger sind durch die Annahme der Dienstleistung in ihrer Zielsetzung bestätigt

2.) die Struktur der integrativen Trägerschaft hat sich bewährt

3.) ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind motiviert und ausreichend vorhanden

4.) die Finanzierung ist durch Sockelbeträge der Träger und durch Spenden gesichert

5.) die Bedürftigen sind dankbar für das Angebot und nutzen es maßvoll

6.) die Geber freuen sich, dass ihre gut erhaltene Kleidung Wertschätzung erfährt und helfen kann

7.) in Sonderaktionen konnten mehrere Tonnen Kleidung an Kinder aus Tschernobyl und nach Nordostpreußen vermittelt werden.

Ö f f n u n g s z e i t e n der Kleiderkammer
Dienstag: 9.30 -11.30 Uhr, 14.30 - 16.30 Uhr und Donnerstag: 16.30 – 18 Uhr

Ansprechpartnerinnen:
Frau Tosch, 05071 – 8602
Frau Seidel, 05071 – 630 (ab 15Uhr)

Während der Öffnungszeiten werden auch saubere und gut erhaltene Kleiderspenden entgegen genommen!

nach oben

Homepage | Impressum