FÖRDERPREIS 2005
    
 
  Schriftgröße: Schrift grösser Schrift kleiner 
 
 

Leergrafik
Trennlinie Trennlinie Trennlinie Trennlinie Trennlinie
  Offene Kirche für die Stadt
Evangelisch-lutherische Michaelis und Paulus-Kirchengemeinde Bremerhaven

Inhalte

Das Projekt Offene Kirche für die Stadt“ umfasst nach der Zusammenlegung der Michaelis- und Paulus-Gemeinden im Jahr 2000 die bauliche Veränderung der Pauluskirche und der Michaeliskirche in Bremerhaven und die Ausweitung von niedrig schwelligen Angeboten für kirchenfernere Menschen in den umgestalteten Gebäuden. Die durch Personalkürzungen und Abnahme der Gemeindegliederzahlen notwendigen Veränderungen wurden mit einem Konzept der inhaltlichen Erweiterung verbunden. Ein Gemeindehaus wurde verkauft.

Struktur

In die 1905 eingeweihte Pauluskirche wurde im Herbst 2002 eine Abtrennung des Raumes unter der Orgelempore im Eingangsbereich der Kirche durch Glaswände eingebaut und ein Kirchencafé eingerichtet, das im Frühjahr 2003 eingeweiht werden konnte.

Zum Konzept „Offene Kirche“ gehören seitdem nicht nur besondere Veranstaltungen wie Konzerte, Ausstellungen und Lesungen, sondern auch Angebote eines Kirchencafés während der Marktzeiten auf dem benachbarten Martkplatz am Mittwoch und Samstag. Durch die räumliche Abtrennung ist es möglich, im Kirchencafé das Gespräch zu suchen, aber auch im eigentlichen Kirchenraum Stille für das Gebet zu erfahren.

Außerdem ist die Kirche montags bis freitags von 18.00 bis 19.00 Uhr geöffnet. In Kooperation mit der Stadt konnte im Jahr 2004 der Aufgang zum Kirchturm so umgestaltet werden, dass der Blick über die Stadt nun öffentlich zugänglich ist. Bewusst ist in dem sakralen Raum der Pauluskirche durch das Kirchencafé und die Öffnung des Turmes ein „weltlicher“ Vorraum geschaffen worden.

Die zweite Kirche der Gemeinde, die 1962 eingeweihte Michaeliskirche, an die direkt ein Gemeindehaus angegliedert ist, wurde von Herbst 2003 bis Sommer 2004 ebenfalls baulich umgestaltet: Der Kirchraum wurde durch einen kleinen Anbau erweitert, in dem nun Gemeindebüro und Küche untergebracht sind. Im Bereich der Altarraumes wurde ein Kubus eingebaut, der die volle Höhe des von Johannes und Gerhard Schreiter geschaffenen Altarfensters hat. Altar und Taufstein wurden im Kubus belassen. Im restlichen Kirchraum wurden Fensteröffnungen geschaffen, die gleichzeitig einen Zugang zum Garten ermöglichen. Dieser Raum kann nun als Gemeindesaal genutzt werden. Der Kubus lässt sich durch zwei Flügeltüren zum Saal hin öffnen, so dass er gleichzeitig als Bühne dient. In der Michaeliskirche finden nun keine sonntäglichen Gottesdienste mehr statt, aber durch den Kubus ist ein sakraler Raum inmitten des weltlichen Gemeindezentrums erhalten worden, der mit seiner besonderen Ausstrahlung zu Ruhe, Andacht und Gebet einlädt. So gibt es zwar nicht mehr die gewohnte Michaeliskirche, aber dafür ein nach außen durch Umgestaltung des Eingangsbereichs stärker geöffnetes, auch für Rollstuhlfahrer zugängliches Gemeindezentrum mit einem sakralen Rückzugs- und Besinnungsort.

Ziel

Ziel dieser Bemühungen ist es, die Kirche und das Gemeindehaus über den Gottesdienst und die Treffen fester gemeindlicher Gruppen hinaus zu öffnen und denen, die lange keinen Kontakt mehr mit sakralen Räumen und Kirche hatten, neue Zugänge anzubieten. Der durch Kürzungen notwendige und schmerzliche Schritt der Trennung von Gewohntem ist mit diesem Konzept gleichzeitig ein Schritt auf kirchenfernere Menschen zu geworden.

Kontakt:

Evangelisch-lutherische Michaelis- und Paulus-Kirchengemeinde
Pastorin Astrid Bunselmeyer
Eichendorffstr. 18
27576 Bremerhaven
Tel. 0471/55590
E-Mail: michaelis.paulus@nord-com.net

Pastor Werner Gerke
Neuelandstr. 55
27576 Bremerhaven
Tel. 0471/56494

nach oben

Homepage | Impressum